Mitten auf einem riesigen Felsen trohnen die Ruinen einer historischen Festungsanlage, die in den 80-iger Jahren von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Den Löwenfels, wie Sigiriya übersetzt genannt wird, kann man in einem schweißtreibenden Aufstieg mit über 800 Treppenstufen erklimmen. Bei den aktuellen Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit ist man schon nach den ersten paar Höhenmetern bis auf die Knochen nass geschwitzt. Die Anlage ist gut besucht, trotz der fast schon unverschämten 30 Dollar Eintritt. Da zur Zeit aber keine Hochsaison auf Sri Lanka herrscht, kann man den Felsen relativ entspannt erklimmen, ohne in einer Menschenschlange behäbig von Treppenstufe zu Treppenstufe zu schleichen. Über eine stählernde Wendeltreppe sind auf halber Felsenhöhe die berühmten Felsmalereien zu sehen, meist barbusige Frauen, auch Wolkenmädchen genannt. Die Brüste der Mädchen erscheinen etwas überproportional im Verhältnis zum Körper. Offensichtlich hatten die damaligen Künstler ihre ganz eigenen Vorstellungen von Kunst und Körperkult!

 

Written on Dezember 16th, 2015 , Asien, Sri Lanka Tags:

Immer auf der Reise – Reisegeschichten von André Muschick is proudly powered by WordPress and the Theme Adventure by Eric Schwarz
Entries (RSS) and Comments (RSS).

Immer auf der Reise – Reisegeschichten von André Muschick

Das Weltreise Weblog