Glass House Mountains – Warwick – Lismore 759 km

Haben uns heute seit langer Zeit wieder einmal ein Glas Dillgurken gekauft, da uns die Spreewälder Gurken schon etwas fehlen. Haben bewusst nach dem polnischen Produkt gegriffen, da wir glaubten, dass unsere osteuropäischen Nachbarn das Handwerk des Gurkeneinlegens verstehen würden. Nun haben wir aber festgestellt, dass diese Gurken nur in Polen geerntet wurden, um anschließend nach Indien verschifft zu werden. Dort wurden dann die polnischen Gurken mit heimischen und importierten Produkten weiterverarbeitet, um anschließend nach Neuseeland exportiert zu werden. In Neuseeland wurden dann diese Gurken von einem weiteren Händler nach Australien exportiert, um nun auf unseren Tisch zu landen. Sieht so der viel beschriebene Globalisierungsprozess aus? Wahnsinn! Die Gurken haben trotzdem geschmeckt.

In den vergangenen Tagen haben wir uns die Region um Warwick und Lismore näher angeschaut. Zu Beginn unserer Reise durch Australien hatten wir diese Regionen verpasst, da uns die nächtlichen Temperaturen abgeschreckt hatten. Dank des Heizers ist es aber kein Problem mehr, zudem es inzwischen auch nicht mehr so kalt ist, wie es noch zu Beginn der Reise war.

Warwick gehört zur Region “Darling Downs”, die an der Grenze zu New South Wales gelegen ist. Die Darling Downs ist bekannt als das größte Obstanbaugebiet Queenslands. Insbesondere die landschaftlichen Reize und schönen Nationalparks machen die Darling Downs so interessant.

Warwick gilt als Metropole dieser Region und ist im Land auch als “The Rose and Rodeo City” bekannt. Jedes Jahr findet das Warwick Rodeo statt, zu dem auch heute noch unzählige Australier pilgern um sich in der Oktoberzeit als beste Cowboys Australiens zu messen. Das gemäßigte Klima sorgt für ein reges Wachstum der Rosen in den Vorgärten und Gartenanlagen der Stadt. Zu den besonderen Attraktionen der Umgebung zählen die “Queen Mary Falls”, die zusammen mit zwei weiteren Wasserfällen den “Queen Mary Fall National Park” bilden. Ein Tourist Drive führt von Warwick aus zu dem Park. Die Straße windet sich über verschiedene Berghänge und gipfelt beim “Carrs Lookout”, der eine wunderschöne Aussicht auf die Darling Downs bietet.

Ebenso spektakulär verlief die Fahrt in unserem Campervan von Warwick nach Lismore. Die kleine Straße ist an einigen Stellen besonders eng und schlängelt sich kurvenreich den Berg rauf und wieder runter. Der Zustand dieser Straße ist an einigen Stellen so schlecht, dass die Wasserpumpe unseres Campers abermals ihre Funktion versagte. Nur nach ”intensiver” Behandlung auf einer ebenso unebenen Piste tut sie wieder ihren Dienst!

Die Region um Lismore gilt als die Wiege der Alternativen Lebensformen. Verschiedene Kommunen haben sich unter den Namen “Back To The Land” oder “Down To Earth” bereits in den 1970er Jahren zusammengeschlossen. Der kleine Ort Nimbin ist heute noch Zentrum der Hippies und Feaks. Die Menschen produzieren verschiedene Waren, die sie am Straßenrand oder auf dem sonntäglichen Markt in Lismore verkaufen.

Written on Juli 31st, 2007 , Australien Tags:

Immer auf der Reise – Reisegeschichten von André Muschick is proudly powered by WordPress and the Theme Adventure by Eric Schwarz
Entries (RSS) and Comments (RSS).

Immer auf der Reise – Reisegeschichten von André Muschick

Das Weltreise Weblog