Inzwischen sind unsere letzten Tage in Laos angebrochen. Uns hat es auf die Insel Don Khong verschlagen, die größte Insel der Region Siphandone in der Provinz Champasak. Ihre Ausmaße nimmt fast 18 Km in der Länge und 8 Km in der Breite an. Trotz einer Einwohnerzahl von knapp 13.000 Menschen wirkt hier alles sehr beschaulich und ruhig. Mit dem Fahrrad haben wir einen Ausflug von Khong nach Muong Saen unternommen. Bei all der Hitze war das eine sehr schweißtreibende Angelegenheit. Hinzu kommen die chinesischen Fahrräder, die typisch asiatische Abmessungen verlangen. Nichts für europäische Körper. Damit wird auch die Entfernung von 8 Km zwischen den beiden Orten zu einem Maraton.

Am gleichen Tag haben wir Erich aus dem Schwabenland kennen gelernt. Er ist zur Zeit in Südostasien unterwegs, um Fotoaufnahmen für seine Agenturen in Berlin und Barcelona zu machen. Gar nicht so leicht, wenn das Licht nicht immer stimmt!

Während unserer Abwesenheit hat Erich einen Bootsausflug zu den Inseln Don Det und Don Khon klargemacht. Mit einem kleinen Boot ging es also am nächsten Tag zu den Nachbarinseln, die viel stärker touristisch geprägt sind. Hier finden sich unzählige Bungalows und kleine Hütten am Ufer des Mekong. Palmen säumen den oftmals hellweißen Sandstrand. Schon ein bizarres Bild, schließlich sind es Flussinseln im Mekong.

Nach ungefähr 2 Stunden Bootsfahrt und einem kleinen Fußmarsch kamen wir auch an dem Somphamith Wasserfall an. Hier stürzen die Wassermassen eines Seitenarmes des Mekong einige Meter in die Tiefe. Eine Schlucht am Ende des Wasserfalls gibt einen kleinen Sandstrand frei, an dem die Fortsetzung des Kinofilmes “The Beach” gedreht werden könnte! Unglaublich, was die Natur zu verschaffen mag.

Nach gut 8 Stunden Ausflug waren wir völlig erschöpft an unserem Ausgangspunkt angelangt. Inzwischen wissen wir, dass wir mit Don Khong die bessere Wahl getroffen haben, denn leider erinnern die kleinen Inseln Don Det und Don Khon doch sehr an ein touristisches Megadorf, wodurch sich die Inseln mit Sicherheit zu ihrem Nachteil verändern, wenn nicht gar schon verändert haben.

Written on Januar 17th, 2007 , Asien, Laos Tags:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Immer auf der Reise – Reisegeschichten von André Muschick is proudly powered by WordPress and the Theme Adventure by Eric Schwarz
Entries (RSS) and Comments (RSS).

Immer auf der Reise – Reisegeschichten von André Muschick

Das Weltreise Weblog