Chiang Mai

Karte

Heimliche Hauptstadt im Norden

Eine der am häufigsten gestellten Fragen der Thais bei einem Thailandurlaub ist: „Warst du schon in Chiang Mai gewesen?“ Mehr als 700 Kilometer nordwestlich von Bangkok gelegen, wartet Chiang Mai mit mehr als 300 buddhistischen Tempeln auf, von denen sich 121 innerhalb der Stadtgrenze befinden, fast genauso viel wie in Bangkok. In einer Talebene, umgeben von Bergen, die bis zu 1.500 Meter hoch sind, ist Chiang Mai gut vom Wind geschützt, was ihr ein angenehmes Klima beschert. Als Wahrzeichen der Stadt gelten die über 300 buddhistischen Tempel  und der Wat Phra That Doi Suthep. Chiang Mai ist die drittgrößte Stadt Thailands und bildet das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum im Norden. Die Gesamtbevölkerung der Provinz Chiang Mai beträgt mehr als 1 Million Menschen.

Im Jahre 1296 gegründet, war sie einst die Hauptstadt des Königreichs Lanna, was in etwa „Eine Million Reisfelder“ bedeutet. Sie galt als unabhängiges Königreich im sagenumwobenen Goldenen Dreieck und war zugleich Zentrum für Religion, Kultur und Handel. Durch den starken Einfluss aus Burma und die damit verbundene Invasion im Jahre 1556, verlor die Stadt ihre Bedeutung und fiel bis ins Jahr 1755 unter die Herrschaft der Burmesen. Erst danach wurde die Stadt wieder selbstständig, war aber isoliert von Bangkok.

Heute ist Chiang Mai besonders durch das angenehme, fast europäische Klima bekannt, was der Stadt vergleichsweise kühle Temperaturen verleiht, die das Wachstum von vielen besonderen Orchideen und Rosen begünstigt. An fast allen Ecken der Stadt wird das sichtbar.

Viele Besucher verbleiben länger als geplant in der Stadt, denn die Vielzahl der preiswerten Unterkünfte, die riesige Auswahl an günstigen Einkaufsmöglichkeiten, die unzähligen Sehenswürdigkeiten, das große Angebot an preiswerten Restaurants und Garküchen und die kühlen Nächte machen Chiang Mai zu einem außerordentlich interessanten Touristen-Highlight.

Die Besucher werden empfangen von freundlichen und aufgeschlossenen Menschen, die das internationale Gefühl ihrer Gäste in der Stadt verbreiten. Auch dadurch ist die Stadt den interessierten Thailand-Touristen zu empfehlen.

Einige Tipps möchten wir an dieser Stelle noch geben:

Einmal in Chiang Mai angekommen, sollte man wenigsten 3 bis 4 Tage in der Stadt verweilen, um die unglaubliche Vielzahl der Sehenswürdigkeiten erkunden zu können. Dies kann man sehr gut auf eigene Faust unternehmen, da die Stadt über ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz aus Sâwngthâews (Autos mit überdachter Laderampe) verfügt.

Wenn man die Zeit hat, sollte man unbedingt den großen Nachtmarkt von Chiang Mai besuchen. Dieser findet immer am Sonntag entlang der Thanon Bamrungburi, in der Nähe von Pratu Chiang Mai statt. Eigentlich muss man nur danach fragen, denn in jeder Unterkunft, jedem Restaurant, quasi an jeder Ecke bekommt man mit einem Lächeln erklärt, wo sich der Chiang Mai Night Market befindet. Hier kann man einen ganzen Abend mit Essen, Trinken, Schlendern, Staunen, Stöbern und Kaufen verbringen. Es lohnt sich!

Zu empfehlen ist auch der Zoo von Chiang Mai. Diesen findet man ganz einfach, indem man die Fahrer der Sâwngthâews einfach fragt, ob sie einem nach Wat Phra That Doi Suthep fahren können. Denn beide Sehenswürdigkeiten sollte man auf keinen Fall verpassen. Der Zoo befindet sich gleich an der Haltestelle zum Wat Phra That Doi Suthep. Er gilt bereits als der größte Stadtzoo Thailands. Eine große Vielfalt von Tieren kann von Pfaden aus beobachtet werden, die über die Hügel laufen. Nahebei bietet das Huey Kaeo Arboretum schattige Spaziergänge in seinem botanischen Garten.

Anschließend kann man vom Eingang des Zoos zum Wat Phra That Doi Suthep fahren, von dem aus man einen super Überblick über Chiang Mai hat. Der goldene Chedi aus dem 16. Jahrhundert enthält wichtige Buddha – Reliquien. Über eine 290 Stufen hohe Treppe, die mit Naga-Balustraden zum Tempelkomplex hinaufführt, gelangt man zum besagten Tempel. Auch hier sollte man auf angemessene Kleidung achten, d.h. Schultern und Beine müssen bedeckt sein. Andernfalls wird man mit einer kleinen Gebühr dazu angehalten, die vorhandenen Gewänder zu tragen. Ohne angemessene Kleidung gibt es keinen Zutritt zum Tempel!

Zum Einkaufen von Kleidung und sonstigen Mitbringseln eignet sich insbesondere der Flughafen von Chiang Mai. Hier gibt es ein riesiges Einkaufszentrum, in dem es unzählige kleine und größere Läden gibt, in denen man Kleidung westlicher Qualität zu äußerst günstigen Preisen kaufen kann.