Bangkok

Karte

Pulsierende Metropole voller Gegensätze

 

Bangkok, das ist die pulsierende Metropole in Zentralthailand, die Megacity, die zugleich die Hauptstadt des Landes ist. Auf der einen Seite lebt die Stadt durch die beständige Geschäftigkeit der Menschen, die mit ihren weltweiten Verbindungen zu Land, zu Wasser und in der Luft aus der ganzen Welt in die Stadt strömen und das Bild des täglichen Lebens genauso mitbestimmen wie die ländliche Bevölkerung, die an den Randgebieten von Bangkok lebt und dort das Bild der Region durch Landwirtschaft prägt. Wie ein grüner Flickenteppich ziehen sich die unzähligen Reisfelder an den fruchtbaren Ebenen des Chao Phraya entlang.

Das erste Ziel einer jeden Südostasienreise führt häufig über Bangkok. Mehr denn je stellt man recht schnell fest, dass die Stadt einen wichtigen Dreh- und Angelpunkt in Südostasien und Thailand bildet. Fast jeder Weg nach Süden, Osten, Westen oder Norden führt durch Bangkok. Dadurch schleicht sich bei einem Thailandurlaub oft das Gefühl ein, die Stadt sei wie ein riesiger Krake, deren Fangarmen man einfach nicht entkommen kann. Letztlich muss jeder für sich selbst feststellen, ob er Bangkok lieben oder hassen wird.

Trotzdem sollte man seine Zeit in der Stadt nutzen, denn sie zählt zu den weltoffensten Metropolen Asiens, die ein Zentrum der Bildung und Ausbildung ist, sowie einen Ort weltberühmter Kulturschätze darstellt.

Die unzähligen Sehenswürdigkeiten sind buddhistische Tempel und Paläste, bewegte Märkte, der Chao Phraya Fluss mit seinen unendlichen Kanälen, ein schier unübersichtliches Kultur- und Entertainmentangebot, Einkaufszentren und zahllose Hotels und Restaurants.

Einmal in Bangkok angekommen, bringt man wenigstens zwei bis drei Tage für die Besichtigung der Stadt mit, die man auch recht gut und einfach individuell gestalten kann. Vorsicht ist angeraten bei unseriösen Angeboten von „Reiseveranstaltern“ vor Ort, Tuk Tuk Fahrern und sonstigen zwiespältigen Individuen! Recht schnell können unerfahrene oder leichtsinnige Touristen in deren Hände gelangen und ehe man sich versieht, befindet man sich weder auf der versprochenen Rundfahrt in Bangkok noch an den angepriesenen Sehenswürdigkeiten. Stattdessen wird der Tourist an irgendwelchen dubiosen Einkaufsläden und Schmuckläden abgeladen, um dort gegen teures Geld „Plunder“ kaufen zu können. Tut man dies nicht, ist man recht schnell seine „10 TBaht“ Tuk Tuk Fahrt los und man steht ohne Taxi im Nirgendwo! Aber keine Angst. Beherzigt man einige Regeln, kann man wirklich sehr leicht und einfach die Stadt erkunden.

Bangkok verfügt über ein sehr gutes Infrastruktursystem aus lokalen Bussen, die allerdings oft im dichten Stadtverkehr stecken bleiben. Unter Umständen dauert eine Fahrt mit dem Bus wesentlich länger, als man die gleiche Strecke hätte zu Fuß bewältigen können! Ähnliches gilt für die weit verbreiteten Tuk Tuks, die ohnehin nur für kurze Strecken in der Stadt empfohlen werden können.

Der erste Weg vom Flughafen führt viele Besucher direkt an den Nabel der Stadt, an dem sich unzählige Traveller aus aller Welt einfinden und laute und schrille Partys feiern. Gemeint ist die Khao San Road, die perfekt mit dem Airportbus direkt vom Flughafen für 100 TBaht erreicht werden kann. Einmal an der Khao San angekommen, wird man feststellen, dass man hier nicht auf Dauer verweilen kann, denn die ständigen Partys, die laute Musik, die steigenden Preise für Übernachtung und der andauernde Lärm vermiesen einem recht schnell die Lust an der Stadt. Das jedoch ist natürlich Geschmackssache. Meiner Meinung nach sollte man wenigstens einmal dort gewesen sein, um zu wissen ob es einem persönlich gefällt oder nicht. Wir haben schon viel in dieser Straße erlebt. Die schönste und interessanteste Begegnung war im Jahr 2005, als eine Promotiontour für japanisches Bier unzählige Künstler auf Freiluftbühnen in die Khao San lockte und wir die thailändische Hardcore Band „QUAKE“ Live erleben konnten. Herrlich, ein musikalischer Leckerbissen.

Am leichtesten, schnellsten und billigsten kann man Bangkok per Wassertaxi erkunden. Insgesamt verfügt die Stadt über dutzende Haltepunkte am Chao Phraya Fluss, die es dem Besucher ermöglichen, recht einfach und schnell zu den gewünschten Zielen in der Stadt zu gelangen. Alle großen Sehenswürdigkeiten kann man so erreichen, egal ob China Town, Grand Palace, Wat Pho oder Wat Arun, für ein paar TBaht (meist 4 – 10 TBaht für eine Fahrt) ist man sehr schnell am Ziel angekommen. Dort rechnet man noch einen kleinen Eintrittspreis von 20 – 30 TBaht pro Person hinzu. So kann man für max. 120 – 150 TBaht die gesamten Sehenswürdigkeiten erkunden und hat zugleich noch eine erfrischende Fahrt auf dem Chao Phraya erlebt, auf dem das Leben der Menschen in dieser Stadt in einer ganz anderen Art und Weise ablaufen zu scheint.

Ein paar Tipps möchte ich noch zusätzlich geben: In Bangkok sollte man auf jeden Fall den Grand Palace gesehen haben. Der Königspalast kann an jedem Tag in der Zeit von 08.00 Uhr bis 15.30 Uhr besucht werden. Unter der Woche ist der Andrang am Palast nicht ganz so groß wie an Wochenenden. Achten sollte man auf angemessene Kleidung, soll heißen, Frauen mögen ihre Schultern und Beine bedecken und auch Männer haben sich daran zu halten, da sonst der Zutritt zum Palast verweigert werden kann. Weiterhin gilt das Wassertaxi als beste Möglichkeit des Reisens in der Stadt. Auf diesem Wege kann man sehr gut den Wat Pho (Tempel des liegenden Buddha), Wat Arun (Tempel der Morgendämmerung) und China Town besuchen. Im Falle der Benutzung des Wassertaxis sollte immer genug Kleingeld in der Tasche haben, um recht zügig und ohne großes Tauschen den geringen Preis zu zahlen.

Wählt man in Bangkok das Taxi als Fortbewegungsmittel, so sollte man darauf bestehen, per Taximeter zu fahren. Die Fahrten beginnen in der Regel mit 35 Baht. Eine Fahrt von der Khao San Road zum Night Bazar kostet ca. 80 bis 90 Baht. (gilt als Verhandlungsbasis für das Tuk Tuk)

Für preiswewußte Reisende hält der Flughafen eine gute Alternative parat. Es gibt einen kostenlosen Busshuttle zum zentralen Busterminal, von wo aus man in alle Richtungen innerhalb Bangkoks per öffentlichen Bus für ein paar Baht fahren kann. Vom Flughafen zur Khao San Road mit dem Bus 556, Richtung Southern Bus Station, 34 Baht pro Person. Im Gegensatz dazu kostet der Airport-Express-Bus 150 Baht pro Person. Beide Busse brauchen jedoch trotzdem eine Stunde Fahrtzeit.